Gastmahl des Meeres, Hotelkritik

Hotel Gastmahl des Meeres in Sassnitz
Hotel Gastmahl des Meeres in Sassnitz

In Sassnitz, im Restaurant und Hotel Gastmahl des Meeres, kann man nicht nur gut essen, sondern -bedingt- auch ausgezeichnet ruhen.

Der Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen ist mit einer Fläche von 3000 ha der kleinste Nationalpark Deutschlands. Das Markenzeichen, die weiß leuchtende Kreidesteilküste zwischen Sassnitz und Lohme, entstand aus kalkhaltigen Schalen, Skeletten und Panzern von Kleinlebewesen vor mehr als 50 Millionen Jahren. Und wer am Tage viel entdecken möchte, sollte gut ausgeschlafen sein. Siehe die Hotelkritik.

Der Reinheitsgehalt der Jasmunder Kreide gilt als besonders hoch und ist durch die darin enthaltenen vielen fossilen Versteinerungen äußerst interessant für die Wissenschaft. Der bekannteste und am meisten besuchte Felsvorsprung ist der sogennante „Königsstuhl“, der etwa 10 km von Sassnitz entfernt jedoch nur Sagen-haft auf einer Klippe trohnt.

Der bekannte "Königsstuhl" auf Rügen
Der bekannte „Königsstuhl“ auf Rügen

Die beste Sicht auf diesen Felsvorsprung hat man indes entweder vom Schiff aus, also direkt vom Meer oder von der naheliegenden Balustrade der Viktoria-Sicht. Von hier führt auch ein rund 500-stufiger Abstieg zum 118 Meter tiefer liegenden, steinigen Ostseeufer. Nur wenige Kilometer vom Königsstuhl weiter in südliche Richtung, trifft der Besucher des Nationalparks auf die Wissower Klinken. Ein kleiner Teil davon stürzte im Februar 2005 leider ein. Lange Zeit galten diese als Vorlage für ein 1818 vollendetes Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ von Caspar David Friedrich. Nach neusten Erkenntnissen wird allerdings stark bezweifelt, dass auf Friedrichs Gemälde tatsächlich die Wissower Klinken zu sehen sind.

Lohme und Glowe

Wanderweg von Lohme zum Königstuhl
Wanderweg von Lohme zum Königsstuhl
Besonders lohnenswert für einen Besuch ist der kleine Ort Lohme mit seinem Fischerhafen, der 2007 ebenfalls durch einen Herbststurm sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. Von Lohme kann man wunderbar die 4 Kilometer bis zum „Königsstuhl“ erwandern. Besonders im Frühling ist das ein herrlicher Spaziergang durch einen zartgrün leuchtenden Buchenwald. PS.: Damit (er)spart sich der Insider auch den einzigen und kostenpflichtigen Parkplatz, welcher zum Erreichen des Kreidefelsens per Auto ausgewiesen ist.

Der zum Massentourismus verkommene Ort Glowe an der Schaabe, mit dem über 12 Kilometer langen Sandstrand bis zum Kap Arkona, ist in der Vorsaison eine absolute Empfehlung. Jedoch spätesten Anfang Juli bzw. zum Beginn der Sommerferien wird es eng – zumindest was die dann viel befahrene und einzige Verbindungsstraße zwischen Glowe und Putgarten betrifft. Teilweise Stoßstange an Stoßstange geht es im Stautempo an die Strände. Die Feld-und Wiesen-Parkplätze entlang der Schaabe sind zudem ausnahmslos mit Parkautomaten bestückt. Unter 4€ für ein Tagesticket läuft bzw. steht da nichts mehr.

Sassnitz auf Rügen

Hafengelände Sassnitz
Hafengelände Sassnitz
Ähnlich betriebsam und eng ist es im neu umgebauten Hafen von Sassnitz, wenn in den Sommermonaten tagsüber ganze Busladungen mit Besucher auf die Fischfang-und Räucherschiffe losgelassen werden. Etwas ruhiger wird es erst gegen Abend. Die Tagestouristen sind auf dem Heimweg und die Stunde der Individualisten schlägt. Mit gemütlichen Spaziergängen kann jetzt das weitläufige Hafengelände erkundet und den Seglern bei den Vorbereitungen für die Nacht zugeschaut werden. Dabei bietet vor allem die fast 280 Meter lange und 2007 fertiggestellte Brückenkonstruktion einen fantastischen Überblick. Sie verbindet das untere Hafengelände mit der oberen Stadt. Tja und für alle, die keine Kombüse für die Nacht bevorzugen, hier mein Tipp für eine relativ geruhsame Nacht mit bei Bedarf festem Boden unter den Füßen.

Hotel Gastmahl des Meeres

Hotel Gastmahl des Meeres, Zimmerbeispiel
Hotel Gastmahl des Meeres, Zimmerbeispiel
Das Hotel Gastmahl des Meeres bietet mit seinen 12 komfortablen Doppelzimmern nicht nur eine Schlafmöglichkeit, sondern wie der Name bereits andeutet, seit über einem Vierteljahrhundert ein weit über die Grenzen von Sassnitz hinaus bekanntes Restaurant. Am Fuße der Mole und direkt an der Strandpromenade, ist es ein traditioneller Ort für die Freunde des gehobenen Gaumengenusses. Somit erklärt sich von selbst, dass für einen Besuch ratsam ist, sich rechtzeitig einen entsprechenden Tisch zu reservieren.

Die Hotelzimmer im Gastmahl des Meeres sind individuell eingerichtet, manche auf maritime Art, andere im Landhausstil. Die Unterkünfte gen Promenade haben zudem einen schönen Ausblick auf die Ostsee. Die Preise in der Hauptsaison betragen für das Einzelzimmer 85EURO und für das Doppelzimmer 110EURO (Stand Mai 2016). Das Frühstück ist eingeschlossen. Und wie immer: ggf. im Internet einfach nach speziellen Angeboten suchen.

Hotel Gastmahl des Meeres, Hotelkritik

Wie ich Eingangs bereits angedeutet habe, hat der Gast trotz unbestritten toller Lage des Hotels, eine nur relativ ruhige Nacht. Der Grund: vor dem einstöckigen Haus bzw. direkt unter den Zimmern ist der Freisitz des Restaurants. Wer speziell in den Sommermonaten und bei geöffneten Fenstern etwas früher in die Koje möchte, kann sich nicht nur am entfernten Meeresrauschen erfreuen, sondern auch den Kellnern bei der Arbeit lauschen. Regelrecht ärgerlicher wird es dann, wenn spätestens morgens um 6:00 Uhr der Lieferverkehr für das -zugegeben- leckere Frühstückbuffet beginnt. Warum dabei die Tür des LKW mit „Schmackes“ zugeworfen werden muß, die Pallette lautstark über das Pflaster holpern, erschließt sich ehrlich gesagt mir nur bedingt. Ist es womöglich Frust, dass andere noch schlafen (können)?

Bis auf diese durchaus störende Tatsache, gibt es jedoch am Hotel Gastmahl des Meeres nichts auszusetzen. Die Sauberkeit zeigte keine Missstände und wie gesagt, am Frühstückbuffet findet wohl jeder seine Geschmack.
PS.: wer mit dem Lieferverkehr nicht seinen Frieden finden kann, der sollte auf die rückwertigen Zimmer ausweichen. Keine Aussicht, dafür Vogelgezwitscher in den Bäumen…

Fotos: Klawonn, Jens

Hotel Gastmahl des Meeres
Strandpromenade 2
Am Fischereihafen
18546 Sassnitz Insel Rügen

Telefon: +49 (0)38392 5170
TeleFax: +49 (0)38392 51733
Email: gastmahlsassnitz@aol.com

www.gastmahl-des-meeres-ruegen.de

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. 87c News
  2. www.reise-news-in.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*